Montag, 27. Oktober 2008

Jupiter im Oktober 2008

Auf dem folgenden Foto gibt es mehrere Dinge zu betrachten:

Sternenhimmel mit Jupiter und Flugzeugspur am 18.10.2008

In der linken Bildhälfte sehr ihr die Spur eines Flugzeugs. Rechts unten neben dem Schornstein ist als hellstes Himmelsobjekt in dieser Aufnahme der Jupiter zu sehen. Rechts oben befindet sich das angeschnittene Sternbild des Adlers (zu diesem Sternbild folgt in Kürze ein weiterer Beitrag).

Aufgenommen am 18.10.2008 ist Ostsachsen gegen 18.45 Uhr MESZ.
Cam: Panasonic DMC-FZ7EG (Nachtaufnahme, 60 sec Belichtungszeit).
Nachbearbeitung: Adobe PhotoDeluxe (Helligkeit +10, Kontrast +60, Sättigung +20).

Donnerstag, 16. Oktober 2008

Landschaft mit Mond

Keine "richtige" astronomische Aufnahme, aber ich möchte euch trotzdem mal noch dieses Foto vom vergangenen Wochenende präsentieren:

Landschaft mit Mond am 11.10.2008

Aufgenommen am 11.10.2008 ist Ostsachsen gegen 17.30 Uhr MESZ.
Cam: Panasonic DMC-FZ7EG (Programm: automatische Belichtung).
Nachbearbeitung: Adobe PhotoDeluxe (Helligkeit +10, Kontrast +40).

Dienstag, 14. Oktober 2008

Der Sternenhimmel im Oktober 2008


Mitte des Monats bin ich zwar recht spät dran mit dieser "Vorschau", allerdings habe ich mir vorgenommen, wenigstens einmal im Monat zu schaun, welche Himmelsobjekte aktuell besonders gut zu beobachten sind.

Ein Blick auf die Zeiten für den Sonnenaufgang und den Sonnenuntergang zeigt, dass die Tag-und-Nacht-Gleiche bereits vorüber ist und die Nacht bereits länger ist als der Tag. Anfang des Monats ging die Sonne um 7.04 Uhr auf und 18.41 Uhr MESZ unter, Ende des Monats wird dies (unter Berücksichtigung der Umstellung auf MEZ) um 6.54 Uhr bzw. bereits 16.39 Uhr der Fall sein. Die Anzahl der (theoretisch möglichen) Sonnenstunden geht dabei von 11:36 auf 9:45 zurück (alle Werte für Dresden, Quelle).

Am Sonntag, dem 26. Oktober 2008, bitte nicht vergessen, um 3 Uhr MESZ die Uhren auf auf 2 Uhr MEZ zurückzustellen! - Und wehe, ich erwische jemanden, der das bereits am Abend zuvor oder erst am Sonntag morgen macht! *fg*

Die Mondphasen sind in diesem Monat folgende: Erstes Viertel am Tag der Republik äh 7. Oktober, Vollmond am 14. Oktober, Letztes Viertel am 21. Oktober und Neumond am 29. Oktober.

Die Planeten: Die Venus begegnet uns im Oktober als Abendstern und ist als solcher unmittelbar nach Sonnenuntergang tief im Westen bzw. Südwesten zu entdecken. Jupiter ist weiterhin als besonders heller "Stern" recht gut am südlichen Abendhimmel im Sternbild Schütze auszumachen. Allerdings geht er Ende des Monats bereits gegen 21.00 Uhr unter und wird nicht mehr lange so gut zu beobachten sein. Dafür kann am Morgenhimmel der Saturn beobachtet werden. Er befindet sich im Sternbild des Löwen und geht Ende Oktober gegen 2.30 Uhr auf. Merkur ist nach dem 17. Oktober in der Morgendämmerung zu beobachten. Uranus im Wassermann sowie Neptun im Steinbock sind eher als Beobachtungsobjekte für die Inhaber von Fernrohrern interessant. Der Mars ist in diesem Monat nicht zu sehen.

Am Fixsternhimmel hat sich im Vergleich zum September nicht sehr viel geändert, da die Sonne immer früher untergeht und der Zug der Sternbilder nach Westen somit etwas ausgeglichen wird. Am Morgenhimmel sind jedoch zunehmend interessante winterliche Sternbilder wie der Stier und Orion zu beobachten, der Stier mit den offenen Sternhaufen Plejaden und Hyaden und der Orion mit mehreren Nebeln, die bereits mit bloßem Auge als verwaschene Flecken zu erkennen sind.

Als besondere Ereignisse ist in diesem Monat auf zwei Meteorströme hinzuweisen. Bereits zu Anfang Oktober waren die Giacobiniden (auch Draconiden genannt) zu beobachten, die scheinbar aus dem Sternbild des Drachen kommen. Hinsichtlich der Anzahl der Sternschnuppen, die pro Stunde beobachtet werden können, ein sehr varibler Meteorstrom. Vom 2. Oktober bis 7. November mit einem Maximum um den 21. Oktober herum sind die Orioniden zu beobachten, die scheinbar aus dem Sternbild des Orion kommen. Die Anzahl der Meteore, die bei diesem Meteorstrum pro Stunde zu beobachten sind, beträgt theoretisch etwa 20 - allerdings bezieht sich dieser Wert - die Zenithal Hourly Rate - auf eine Beobachtung unter idealen Bedingungen, wobei der Radiant (das Sternbild, aus dem die Meteore scheinbar kommen) im Zenit stehen müsste.

Weitere Informationen:

Oktober 2008
(astronews.com)

Sternenhimmel im Oktober: Strahlender Jupiter
(sueddeutsche.de, mit kleiner Übersichtskarte)

Liste der Meteorströme
(Wikipedia)

Giacobiniden
(Wikipedia)

Orioniden
(Wikipedia)

Zenithal Hourly Rate
(Wikipedia)

Donnerstag, 9. Oktober 2008

Zunehmender Mond im Oktober 2008

Ein Foto von gestern abend:

Zunehmender Mond am 08.10.2008

Aufgenommen am 08.10.2008 in Halle/Saale gegen 20.00 Uhr MESZ.
Cam: Panasonic DMC-FZ7EG (Programm: manuelle Einstellung der Belichtungszeit).
Nachbearbeitung: Adobe PhotoDeluxe (Kontrast +30).