Donnerstag, 15. Dezember 2011

Fotos der Mondfinsternis vom 10.12.2011

Am Samstag, dem 10.12.2011, gab es eine totale Mondfinsternis, die zum Teil auch in Deutschland zu beobachten war. Optimale Beobachtungsbedingungen hatten allerdings nur Menschen, die z.B. in Ostasien leben. Die totale Phase, d.h. die Phase des völligen Verschwindens im Kernschatten der Erde, begann nämlich bereits um 15.06 Uhr MEZ und endete 15.58 Uhr. In Deutschland sollte der Mond allerdings erst nach 16.00 Uhr aufgehen.

Somit hatte man es hier eher mit der Beobachtung einer partiellen Finsternis zu tun, bei der der Mond nur teilweise im Kernschatten der Erde liegt.

Ich hatte bereits im Vorfeld von dieser Mondfinsternis gehört, hatte das Ereignis dann allerdings wieder vergessen und den Nachmittag auf einem Weihnachtsmarkt verbracht. Auf dem Rückweg fiel mein Blick dann allerdings auf die noch teilweise beschattete Seite und ich nutzte einen kurzen Zwischenstopp auf einem Feldweg, um die folgenden Aufnahmen zu machen:

Mondfinsternis 10.12.2011

Mondfinsternis 10.12.2011

Mondfinsternis 10.12.2011

Aufgenommen zwischen 16.53 bis 16.58 MEZ.

Weitere Informationen zur besagten Mondfinsternis und auch ein Video finden sich hier

Donnerstag, 6. Oktober 2011

Sternschnuppen und Wünsche

Weil es leider immer noch nicht alle wissen, hier ein wichtiger Hinweis:

Wer sich beim Anblick einer Sternschnuppe etwas wünscht, darf diesen Wunsch nicht öffentlich äußern, sondern muss das Ganze für sich behalten!

Dies ist ein kostenloser Coaching-Tipp von mir

Sonntag, 14. August 2011

Sex im All

Anscheinend hat die sowjetisch-sozialistische Raumfahrt etwas mehr auf gewisse menschliche Bedürfnisse Rücksicht genommen als es bei der NASA der Fall war und ist:

Liebe in der Raumstation: "Besser als Viagra"
(SPIEGEL ONLINE einestages)

Auch wenn intime Aktivitäten von Kosmonauten oder Astronauten letztlich nicht nachgewiesen werden konnten, so ist es doch interessant, dass die sowjetischen Konstrukteure mit der sogenannten "Tschibis-Hose" ein speziell dafür geeignetes Hilfsmittel entwickelt hatten